FDM International

FDM Global Organisation FDMGO

Die FDM Global Organisation “FDMGO” wurde am 25. September 2017 im Rahmen des 7. FDM Weltkongress in Köln gegründet. In Leutesdorf am Rhein traten die Gründungsmitglieder, die drei gemeinnützigen Organisationen EFDMA (European Fascial Distortion Model Association), AFDMA (American Fascial Distortion Model Association) und FAA (FDM Asian Association) zusammen, um eine schriftliche Übereinkunft zur Etablierung der FDM Global Organisation zu unterzeichnen. Zwischen diesen 3 Organisationen sowie ihrem assoziierten Partner AFDMS (African Fascial Distortion Model Society) findet bereits eine enge Kooperation statt. Durch FDMGO wird diese auf eine neue Ebene der internationalen Zusammenarbeit gehoben.

Klar definiertes Ziel von FDMGO ist es, das Fasziendistorsionsmodell in seiner Originalität und Einzigartigkeit zu bewahren – entsprechend der Arbeit und der Veröffentlichungen von Stephen Typaldos D.O..
Darauf aufbauend soll das FDM weiter international verbreitet und entwickelt werden. Die Anstrengungen und Aktivitäten der einzelnen kontinentalen Verbände sollen durch FDMGO besser koordiniert und so effizient zusammen geführt werden.

Die FDMGO-Ziele im Einzelnen:

  • der Standard der FDM Ausbildung gemäß S. Typaldos soll erhalten und bei Bedarf im Sinne der FDM Lehre weiterentwickelt werden. Dazu zählen insbesondere die Inhalte und Richtlinien für das FDM International Certificate.
  • Förderung von internationalen Veranstaltungen mit dem Ziel, die FDM-Lehre zu verbreiten und den Diskussionsaustausch zu fördern.
  • Erstellen eines inhaltlichen Leitprinzips für die Organisation der International FDM Scientific Conference.
  • Entwickeln einer gemeinsamen Corporate Identity

Mehr Infos unter http://www.fdm-go.com

Die internationalen Partner der EFDMA

Der internationale Austausch zum Thema FDM und der Typaldos-Methode ist ein Hauptaufgabengebiet der EFDMA. Gemeinsam mit den FDM-Vereinen in den USA, Japan und Afrika arbeitet die EFDMA ständig an Qualitätsstandards für die Lehre des Fasziendistorsionsmodells.

Zum Beispiel wurde 2011 der von allen FDM-Vereinen anerkannte Prüfungsstandard FDM International Certificate (FDM IC) eingeführt. 2017 wurde die FDM Global Organisation “FDMGO” gegründet.

FDM in den USA

Die American FDM Association (AFDMA) wurde im August 2007 von Marjorie Kasten gegründet, um die Arbeit von Stephen Typaldos, DO, fortzuführen, Ärzte auszubilden, Forschung zu unterstützen und die Öffentlichkeit über das Fasziendistorsionsmodell und seine Vorteile für Einzelpersonen und für die Gesellschaft aufzuklären. Die Grüner waren Dr. Ray Andreassen aus Delta Junction, AK, Dr. Byron Perkins aus Anchorage, AK und John Kasten aus Bangor, ME. Dr. Andreassen war der erste Präsident der AFDMA und Dr. Perkins folgte ihm als der zweiter Präsident. Zu den weiteren Mitgliedern des Vostandes gehören Dr. Gene Lenard aus San Diego, Dr. Todd Capistrant aus Healy, AK, und Ann Shea aus Texas sowie Marjorie Kasten als Executive Director. Die AFDMA ist eine gemeinnützige Organisation. Mehr Informationen unter http://afdma.com/

 


FDM in Japan

Keisuke Tanaka FDM.O. gründete die FDM Asian Association 2002. Gemeinsam mit Kohei Iwata leitet er die Geschicke der FAA.  Keisuke Tanaka ist seit 2005 zertifizierter FDM Instructor und unterrichtet regelmässig FDM Workshops und Seminare in Japan. Kohei Iwata ist ebenfalls ein FDM-zertifizierter Instruktor und beide haben unermüdlich daran gearbeitet, hohe Standards für die professionelle Ausbildung in einem Land zu schaffen und zu halten, das sehr unterschiedliche medizinische Voraussetzungen aufweist. Mehr Informationen unter http://www.fdm.cc/

 


FDM in Africa

AFDMS, der jüngste der FDM-Verbände, wurde 2011 in Burkina-Faso gegründet. Dieses Ereignis wurde durch den großen Einsatz von Dr. Byrons PERKINS, Dr. Issa OUEDRAOGO und HAROUNA Diallo Ezékias (Präsidenten AFDMS), ermöglicht. Seither ist die AFDMS durch viele Seminare in Burkina-Faso, Mali und Kenia mit Hilfe der AFDMA und EFDMA gewachsen. So ist FDM in einigen afrikanischen Ländern wie Burkina-Faso, Benin, Mali, Elfenbeinküste, Togo, Niger und Kenia präsent. Mehr Informationen unter  http://www.afdms.org/

 

Alle Rechte vorbehalten/All rights reserved | Imprint